* wingwave®   *  wissenschaftlich fundiert  *  von Psychologen entwickelt  *  gehirngerecht * 

Ein frohes und gesundes Neues Jahr 2022 wünsche ich allen Webseitenbesuchern

Ab sofort stehe ich Ihnen im Direkt-Coaching (2G+), aber auch im Online-Coaching wieder zur Verfügung.
Falls Sie durch Corona finanzielle Einbußen haben oder das Coaching das Budget sprengen würde, erhalten Sie auf Anfrage von mir einen Zahlungsaufschub oder einen Rabatt. In diesem Monat ist die Neutralisierung einer Spritzenangst mit dem Neuro-Coaching mein Schwerpunkt.
Außerdem werde ich noch im Januar eine Info-Veranstaltung zur wingwave-Methode und einen Einführungsvortrag zum Thema Resilienz halten. Wenn Sie an diesen Veranstaltungen interessiert sind, dann melden Sie sich bitte über die Kontaktseite www.wingwave-persdorf.de/kontakt an. Und noch ein Tipp: Wenn Sie merken, dass der Stresslevel in Ihrem Leben überhand nimmt, dann nutzen Sie doch ein Emotions-Coaching.
Warten Sie nicht erst, bis die es schlimmer wird oder der Körper versucht mit einer Krankheit zu helfen.

Herzliche Grüße

Ihr Emotions-Coach
Reinhard Persdorf

Erfolge bewegen mit einem Emotions-Coaching (wingwave®)

Die wingwave-Methode ist ein Leistungs- und Emotions-Coaching, das für den Klienten spürbar und schnell in wenigen Sitzungen zum Abbau von Leistungsstress und zur Steigerung von Kreativität, Mentalfitness und Konfliktstabilität führt.

Erreicht wird dieser Ressourcen-Effekt durch eine einfach erscheinende Grundintervention: das Erzeugen von „wachen“ REM-Phasen (Rapid Eye Movement), welche wir Menschen sonst nur im nächtlichen Traumschlaf durchlaufen.

Dabei führt der Coach mit schnellen Handbewegungen den Blick seiner Klienten horizontal hin und her. Laut Gehirnforschung lösen die wachen Augenbewegungen – anders als beim fixierten Blick – deutlich stresslindernde Reaktionen in verschiedenen Gehirnarealen aus. Beispielsweise aktivieren sie auch auf eine günstige Weise den präfrontalen Cortex im Großhirn und verbessern die Vernetzungsleistung – genannt Konnektivität – zwischen den Gehirnhälften und verschiedenen Gehirnarealen. Die „Motion“ der Augen ist also ein wirkungsvoller Auslöser für positive „waves“.

Alternativ zum „Winken“ arbeitet der Coach für den Prozess-Flow manchmal auch mit bilateralen Tönen oder leichten  Klopftechniken, die man „Tappen“ nennt.

Mit dem Myostatiktest als besonders gut beforschtes Muskelfeedback-Instrument wird vorher das genaue Thema bestimmt und nachher die Wirksamkeit der Intervention überprüft.

Allgemeine Anwendungsbereiche und Coaching-Kontext

wingwave-Coaching wird in den Bereichen Business, Leistungssport, Pädagogik und Didaktik, Gesundheit sowie in Künstlerkreisen erfolgreich genutzt. Oft wird die Methode mit anderen bewährten Coaching-Prozessen kombiniert.

Coaches verstehen wingwave-Coaching als ein Modul in ihrem Coaching-„Handwerkskoffer“. Auch bei wingwave gibt es die Zielvereinbarung, Coaching-Gespräche und Erfolgskontrollen.

Allerdings werden keine „Umsonst-Coachings“ (Schnupper-Coachings) angeboten.
Stattdessen gibt es im Internet bereits eine Reihe von Fernsehfilmen und Videos, welche die Methode praktisch und anschaulich darstellen.
Quelle: www.wingwave.com

Anmeldung für ein informatives Erstgespräch:  www.wingwave-persdorf.de/kontakt

E-Mail: info@wingwave-persdorf.de

Direkt-Coaching:
Potsdam, Berlin und Umgebung
Zum Jagenstein 3 in 14478 Potsdam

Online-Coaching: deutschlandweit 
Insbesondere für Berufstätige im Home-Office interessant

Kontakt:
E-Mail: info@wingwave-persdorf.de.

Meine speziellen Anwendungsgebiete sind:

A) Schnelle Hilfe bei Angst, Panik und Stress

  • Prüfungsangst, Lernblockaden oder Panik:
    z.B. Abitur, Fahrschule, Studium, Beruf

  • Angst oder Panikattacken:
    z.B. vor Prüfungen, beim Autofahren, im Flugzeug oder Fahrstuhl 
  • Angst vor medizinische Behandlungen:
    z.B. vor Spritzen, MRT, Operationen
  • Stress in Beziehungen:
    z.B. Streit, Konflikte, Aggressionen
  • Stress in der Familie (Eltern am Limit):
    z.B. Stress durch schreiend oder aggressiv reagierende Kinder
  • Stress durch Unsicherheit oder Mobbing:
    z.B. in der Schule oder im Beruf
  • Körperliche Stresssymptome:
    z.B. Schlafprobleme, hoher Blutdruck, Migräne, Allergien
  • Stress durch seelische Erschütterungen:
    z.B.  bei Jobverlust, Verlust naher Angehöriger, Unfallfolgen

B) Leistungssteigerung durch Entwicklung von Ressourcen und Kraftquellen

  • Stärkung des Selbstvertrauens und Selbstwertes
    z.B. bei unsicherem Auftreten oder Hilflosigkeit als Mobbing-Opfer
  • Souveränität im Umgang mit „schwierigen“ Menschen:
    z.B. Partner-Themen, Probleme mit Eltern, geringe Durchsetzungsfähigkeit
  • Stärkung der Kreativität und Steigerung der Leistung:
    z.B. Beseitigen von Blockaden, Verbesserung der Motivation

C) Veränderung von einschränkenden Gedanken und ungesunden  Verhaltensweisen

  • Loslassen von belastenden Gedanken aus der Vergangenheit:
    z.B. unglückliche Kindheit, Verletzungen durch Eltern
  • Loslassen von Sorgen um die ungewisse Zukunft:
    z.B. Sorgen um Kinder, Familie, Beziehung, Gesundheit
  • Umwandeln von einschränkenden Glaubensätze in Man-Power:
    z.B. „Ich habe kein Talent für Mathe.“, „Ich bin nichts wert.“
  • Umwandeln von Sabotageprogrammen in Selbstliebe-Programme:
    z.B. gesunde Ernährung statt Fastfood, ausreichend Bewegung statt Rauchen, Muse und Selbstfürsorge statt Stress

Flyer: